22.04.2021  „Der große Reibach“ – Das nachhaltige Gesellschaftsspiel

„Wenn du selbst ein Spiel erschaffen könntest, wie würde das dann aussehen?“ – diese Frage stellten sich unser ehemaliger Stipendiat Martin Middelanis, sein Bruder Thomas, sowie seine Freunde Nils Büteröwe und Nils Brünger vor mittlerweile sieben Jahren, während sie abends beim Kartenspielen zusammensaßen. Von da an begannen die vier Bielefelder an ihrem eigenen Spiel zu tüfteln und es immer weiterzuentwickeln. Zunächst war es nur als einfache Freizeitbeschäftigung vorgesehen, doch als die ersten ausgereifteren Versionen sich auch im Bekanntenkreis großer Beliebtheit erfreuten und immer öfter die Nachfrage kam, ob die Freunde das Spiel nicht auch veröffentlichen möchten, fassten sie den Entschluss es einfach mal zu probieren und „Der große Reibach“ auf den Markt zu bringen.

Geleitet wurden sie dabei weiterhin von der Frage, wie das perfekte Spiel nach den eigenen Vorstellungen aussehen sollte. Komplex sollte es sein, so dass es keine eindeutige Strategie gibt, die zum Sieg führt und man es immer wieder spielen kann. Zudem sollte es thematisch interessant sein und gesellschaftlich relevante Aspekte mit aufnehmen und karikieren. So wurde „Der große Reibach“ im Bankenwesen angesiedelt und zeigt auf humoristische Art und Weise auf, wie skrupellos in diesem Sektor vorgegangen wird, um möglichst viel Geld zu scheffeln. Zu guter Letzt war es den Entwicklern wichtig, dass das Spiel komplett nachhaltig produziert wird. Nachhaltige Produktion ist bislang im Gesellschaftsspielemarkt, in dem größtenteils in China produziert wird, kaum ein Thema. Um dennoch regional, plastikfrei und größtenteils aus recyceltem Material produzieren zu können und das Spiel genauso herauszubringen, wie sich die Entwickler das vorstellen, wurde mit der „Kasimir Hahn Spielefabrik“ ein eigener Verlag gegründet.

 

 

DGR 1     DGR 2

 

 

Martin Middelanis begann sein Studium im Master Plurale Ökonomik an der Universität Siegen und wurde Stipendiat des Studienförderfonds Siegen e.V. als gerade die Vorbereitungen für das Crowdfunding für die Veröffentlichung liefen. In diesem Prozess konnte er sehr von den Tipps seines Förderers, des S1 Siegerlandfonds und der Beratung durch Frau Dr. Kolb profitieren. Nach dem erfolgreichen Crowdfunding wurde „Der große Reibach“ im August 2019 veröffentlicht und ist mittlerweile online und im Einzelhandel in über 10 deutschen Städten erhältlich (natürlich auch in Siegen, in der „Spielebox“). Die Veröffentlichung im Eigenverlag ermöglichte es unserem ehemaligen Stipendiaten und seinen Mitstreitern alle Schritte von der Entwicklung und dem Design des Spielmaterials, über die Produktion und Finanzierung bis hin zur Promotion und dem Vertrieb selbst zu organisieren. „Das war natürlich viel Arbeit, aber ich bin sehr froh, dass wir uns dieser Herausforderung gestellt haben, denn ich habe auch sehr viel dabei gelernt.“ – sagt Martin Middelanis. Ob die Kasimir Hahn Spielefabrik in Zukunft noch weitere Spiele auf den Markt bringen wird, lässt er hingegen offen „schließlich machen wir das alle nur nebenbei, neben dem Studium bzw. jetzt bald neben der Arbeit. Da wird die verfügbare Zeit leider immer knapper. Aber falls wir nochmal eine gute Idee für ein Spiel ganz nach unseren Vorstellungen haben sollten, würde ich natürlich nichts ausschließen.“

 

 

DGR 3

 

 


 

 15.04.2021 Existenzgründung– ja, nein, vielleicht?

Eine schwere Frage, oder doch nicht? Wenn man die richtige Idee hat, kann es gelingen.

Die richtige Idee hatte auf jeden Fall unser ehemalige Stipendiat Nils Saßmannshausen mit seinem Partner Jan Rebling. Zusammen haben sie das Unternehmen Giesswerk gegründet.

Begonnen hat alles im Studium. Ohne es zu wissen, hatten die Bauingenieure bereits einen wichtigen Grundstein gelegt. Bei einem Aufeinandertreffen im Baustofflabor stellten die beiden schnell fest, dass sie unabhängig voneinander dasselbe Projekt verfolgten; den Bau eines Lautsprechers. Mit Holz und Beton zunächst aus zwei verschiedenen Materialien. Bis zur Gründung von Giesswerk sollte es trotzdem noch einige Zeit dauern.

Zunächst wurde das perfekte Material gesucht. Ihre Überlegungen führten die damaligen Studenten zum Ultrahochleistungsbeton. Mit seinen Materialeigenschaften eignet sich dieser hervorragend für verschiedenste Projekte, von filigranen Objekten bis hin zu robustem Bau. Der Weg zum perfekten Baustoff stellte Herrn Saßmannshausen und Jan Rebling vor eine knifflige Aufgabe. Das Material bedarf aufwendiger Zulassungen, da es bisher nicht genormt ist. Diese Mühe ist es jedoch allemal wert.

Nach der mehrjährigen Entwicklung einer Herstellungsmethode war es soweit. Im Jahr 2020 wurde das Unternehmen Giesswerk gegründet. Die Bauingenieure erhielten für die Umsetzung ihrer Idee ein Gründerstipendium vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Damit konnten sie durchstarten. Mittlerweile hat das Unternehmen seinen Firmensitz mit eigener Produktionsstätte in Kaan-Marienborn. Das erste Produkt aus Ultrahochleistungsbeton war natürlich ein Lautsprecher, dem das entwickelte Material erstklassige Klangqualität verleiht. Bisher hat sich die Produktpalette erweitert – und zwar um alltägliche Gegenstände, die man zunächst vielleicht nicht erwartet, wenn man an Beton denkt und welche daher umso raffinierter sind. So gibt es bei Giesswerk auch Lampen und Gewürzmühlen. Zusätzlich zu diesen Produkten bietet Giesswerk Projektberatung für Geschäftskunden an. Das Unternehmen ist also auf der Basis des Materials Ultrahochleistungsbeton vielseitig aufgestellt.

So hat die Idee einen Lautsprecher zu bauen zwei Studenten zusammengeführt, die mithilfe des richtigen Materials ein Unternehmen aufgebaut haben. Heute bieten sie eigene Produktserien an und beraten Geschäftskunden bei ihren Projekten.

Wir wünschen unserem ehemaligen Stipendiaten Nils Saßmannshausen und seinem Geschäftspartner Jan Rebling weiterhin gute Ideen und viel Erfolg!

 

 

 

 

...zum vollständigen Alumni-Portrait

 



 

11.03.2021 Leidenschaft und Engagement für den Maschinenbau: Dr.-Ing. Andreas Martini

Dr.-Ing. Andreas Martini zeigt uns, was es bedeutet, sich und andere für seinen Beruf zu begeistern. Der ehemalige Stipendiat setzt sich auch heute noch als Alumnus des Wirtschaftsingenieurwesen dafür ein, Studierende zu unterstützen.

Sein Weg zum Wirtschaftsingenieur im Fach Maschinenbau begann im Jahr 2006, als er sich dazu entschied, von seinem damaligen Sportstudium zum Maschinenbau zu wechseln. Die Leidenschaft für seinen Beruf und sein vielseitiges Engagement zeigen, dass es genau die richtige Entscheidung war.

Während seines Studiums bot sich ihm oft die Gelegenheit, Erfahrungen in Unternehmen zu sammeln. Dadurch gewann er u.a. wertvolle praktische Einsichten für seine Arbeiten. Als er 2012 seinen Master abschloss, entschied er sich dazu sein Wissen weiter zu vertiefen. Er arbeitete in der Arbeitsgruppe „Logistik für Produktunternehmen“ an Optimierungsverfahren für den Materialtransport. Durch diese Arbeit blieb er der Universität vorerst erhalten und tat in dieser Zeit Einiges um das Fach Maschinenbau voranzubringen, Studierende zu unterstützen und wissenschaftlichen Nachwuchs zu begeistern.

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter betreute er pro Jahr circa ein Dutzend Abschlussarbeiten, wobei er seine Kontakte zu Unternehmen nutzen und erweiterten konnte. Durch die Nähe zur Branche wusste er, worauf es ankommt und welche Kompetenzen Maschinenbau-AbsolventInnen für den Arbeitsmarkt mitbringen müssen. Er setzte sich also daran, die Qualität des Maschinenbaustudiums weiter zu verbessern. Im Februar 2014 startete das Maschinenbau-Transfer-Projekt mit Vertretern der Universität Siegen, des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. und dem HIS-Institut für Hochschulentwicklung e.V.. Das Projekt zielte darauf ab, den Studienerfolg zu fördern und Schlüsselkompetenzen zu vermitteln. So wurde zum Beispiel ein Angebot von Begleitseminaren um Methodenkompetenz und Techniken für wissenschaftliches Arbeiten entwickelt. Außerdem entstanden Übungs- und Tutoriengruppen. Zweifellos eine Errungenschaft, von welcher MaschinenbaustudentInnen auch heute profitieren.

Als Academic Advisor stand Dr.-Ing. Andreas Martini Studierenden auch bei der Fächerwahl oder der Organisation von Praktika und Auslandsaufenthalten zur Seite. Die Motivation für sein Engagement rührt laut eigener Aussage daher, dass auch er in seinem Studium oft Unterstützung erfahren hat und diese immer zu schätzen wusste. Auch das große Netzwerk, welches er über die Jahre innerhalb der Universität, aber auch zu Unternehmen aufgebaut hat, weiß er zu schätzen und, wie man im Maschinenbau-Transfer-Projekt sieht, auch gewinnbringend zu nutzen. 

Aber all dessen nicht genug. Durch die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Department Maschinenbau pflegte er weiterhin Kontakte zur Wirtschaft und zeigte der Öffentlichkeit die Vorteile des Faches an der Universität Siegen. Unter anderem besuchte er dafür Schulen und sprach mit SchülerInnen die sich, wie er, für die Naturwissenschaften begeistern.

Ohne Frage hat Herr Dr.-Ing. Andreas Martini mit seiner Arbeit viel für die Universität und die Studierenden des Faches Maschinenbau getan. Im Jahr 2017 beendete er seine Promotion erfolgreich und steuerte zielstrebig auf neue Herausforderungen zu. Heute arbeitet er bei der Safran Cabin Germany GmbH als Director of Continuous Improvement. Der Universität Siegen ist er durch seine Tätigkeit als Alumnus weiterhin sehr verbunden.
Wir danken ihm an dieser Stelle für sein vielfältiges Engagement und wünschen ihm beruflich wie privat viel Erfolg auf seinem weiteren Weg.

 

 Andreas Martini

...zum vollständigen Alumni-Portrait

 


05.03.2021  Ein erfolgreicher Weg zur Produktionsingeneurin: die ehemalige Stipendiatin Tatjana Otto arbeitet heute im Unternehmen CLAAS

Was kommt nach dem Studium? Wie kann ich das Beste aus meinem Studium machen? Diese Fragen stellt sich wohl jeder einmal. Um sie zu beantworten hilft es manchmal, sich von Erfolgsgeschichten inspirieren zu lassen. Eine solche Geschichte lässt sich über unsere ehemalige Stipendiatin Tatjana Otto schreiben. Nach ihrem Studium an der Universität Siegen arbeitet sie heute im Unternehmen CLAAS als Produktionsingenieurin.


Auch wenn dieser Berufswunsch nicht von Anfang an da war, wurde Frau Otto schon zu Schulzeiten durch ihr Interesse an Naturwissenschaften und Mathematik gelenkt. Dieses Interesse veranlasste sie nach dem Abitur dazu, Maschinenbau zu studieren. Bereits während des Bachelorstudiums sammelte sie stets praktische Erfahrungen. Möglich wurde dies durch eine Kooperation mit dem Siegener Unternehmen Kabelschlepp, ein weltweit agierender Hersteller für Energieführungs-Systeme, sowie Führungsbahnschutz und Förder-Systeme. So konnte sie das Bachelorstudium dual absolvieren.


Ihr beruflicher Weg sollte sie aber noch weiterführen. Mit ihrem Abschluss hätte sie als Konstrukteurin arbeiten können, doch ihr Wissensdurst war noch nicht gestillt. Ob am Ende der Master oder doch eine Promotion stehen sollte, war damals noch offen. So begann sie den Masterstudiengang Maschinenbau, diesmal ohne Firmenkooperation. Im zweiten Teil ihres Studiums entwickelte sich bald ihr Interesse für die Produktionstechnik. Ein halbes Jahr lang absolvierte Frau Otto dazu ein Praktikum bei der BMW AG in Leipzig. Dort lernte sie viel über Produktionstechnik und Projektmanagement. Sie half mit ihrer Arbeit z.B. dabei, eine Produktionsstraße zu entwickeln und aufzubauen, die der Herstellung der E-Fahrzeuge i3 und i8 diente.


Während ihres Masterstudiums besuchte Frau Otto den Absolventenkongress in Köln, eine Jobmesse für Studenten, Absolventen und Young Professionals, die für gewöhnlich im November stattfindet. Das Unternehmen CLAAS war einer der Aussteller und so entstand der erste Kontakt zu ihrem heutigen Arbeitgeber. Auf den Masterstudiengang folgte so ein Traineeprogramm bei dem weltweit führenden Landtechnik-Hersteller. In dieser Zeit konnte sie das Unternehmen und die verschiedenen Abteilungen kennenlernen, was ihr bei der Arbeit als Produktionsingenieurin sehr hilft. Heute leitet Frau Otto Planungsprozesse und Technologieprojekte, kann aber auch in der Konstruktion ihrer Leidenschaft nachgehen. Außerdem ist sie in den Projektalltag eingebunden. Dadurch gestaltet sich jeder Arbeitstag abwechslungsreich.


So hat ihr beruflicher Weg Frau Otto bisher geführt. Aus ihrer Leidenschaft für die Naturwissenschaft und Mathematik wurde der Beruf der Produktionsingenieurin. Wir wünschen ihr weiterhin viel Erfolg auf ihrem Lebensweg und stets Freude an ihrem Beruf. Vielleicht inspiriert ihr Werdegang auch andere Stipendiatinnen und Stipendiaten und weckt noch die eine oder andere Idee.

 

tatjana_otto

 

...zum Alumni Portrait


 29.01.2021 Gratulation zum VDI Förderpreis!

Für sein Bachelorstudium und auch seine herausstechende Bachelorarbeit, wurde unser Stipendiat Dennis Nöh mit dem VDI Förderpreis ausgezeichnet. Ebenso wurde die Masterarbeit des ehemaligen Stipendiaten René Sauer ausgezeichnet. Zusammen mit einem weiteren Studenten, Jakob Hippe, erhielten beide in diesem Jahr den Ehrenpreis, der mit jeweils 1.000 Euro dotiert ist. Dabei wurden nicht nur sehr guten Noten im Studium berücksichtigt, sondern auch ehrenamtliches Engagement. VDI Bezirksvorsitzender Dr.-Ing. Axel Müller lobte die Absolventen auch für ihren Innovationsgeist.

Mit seiner Bachelorarbeit zum Thema „Numerische und experimentelle Untersuchung der Wärmevorgänge beim Auftragsschweißen an walzenseitigen Hülsen“ schloss Dennis Nöh seinen Bachelorstudiengang ab und setzt seinen Weg nun mit dem Master fort. Dabei wünschen wir ihm viel Erfolg!

Mit seiner Masterarbeit zum Thema  „Konzeption eines Ordnungsrahmens für digital transformierte Geschäftsprozesse in produzierenden Unternehmen des Mittelstand“ schloss René Sauer seinen Masterstudiengang im Wirtschaftsingenieurwesen erfolgreich ab. Betreut von Prof. Dr.-Ing. Peter Burggräf.


Der VDI Förderpreis wird bereits seit vielen Jahren an Absolventen der Ingenieursstudiengänge an der Universität Siegen verliehen. In diesem Jahr war die Verleihung gleich aus zwei Gründen außergewöhnlich. Zum ersten Mal fand die Preisvergabe online statt. Henning Jung, Projektleiter des VDI Förderpreises, übergab die Urkunden digital an die Preisträger. Hinzugeschaltet waren auch Dr.-Ing. Axel Müller und Prof. Dr. Volker Stein, Prorektor für Ressourcen und Governance. Das Jahr 2020 war jedoch nicht nur durch seine Herausforderungen besonders für den VDI Bezirksverein; Er beging sein 150. Jubiläum. Dazu gratulieren wir und hoffen auf weiterhin gute Zusammenarbeit mit der Universität Siegen.   

 

...zur Pressemitteilung der Universität Siegen

 


17. Dezember 2020

Uni Siegen fördert 90 Studierende mit einem Stipendium

Talente in Bachelor- und Master-Phase werden mit einem Stipendium unterstützt. Förderer kommen aus der Region.

Herausragende Leistungen belohnen, Talente fördern, Region und Hochschule stärken. Dies ist nicht nur das Motto des Studienförderfonds Siegen e. V., sondern all dies ermöglichet auch ein Stipendium. Das Stipendienprogramm an der Universität Siegen ist eine Erfolgsgeschichte, die sich auch 2020 fortsetzt. Die diesjährige Vergabe der Stipendien gibt – trotz aller Widrigkeiten dieses Jahres – besonderen Anlass zur Freude. Insgesamt können in der aktuellen Vergaberunde 90 Studierende gefördert werden. In der zwölfjährigen Geschichte des Studienförderfonds Siegen e.V. konnten so insgesamt 980 Stipendien vergeben werden. Unterstützt werden die Programme von Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen aus der Region.

Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart lobte den diesjährigen Erfolg: „Dies zeigt die große Loyalität und Verbundenheit der Förderer mit der Universität Siegen. Ich freue mich, dass wir es nicht nur geschafft haben, unseren Zusammenhalt aufrechtzuerhalten, sondern dass er stärker denn je ist.“ Gerade in der aktuellen Situation bedeutet die Förderung für die Studierenden umso mehr, schafft sie doch ein Stück Sicherheit – um sich den neuen Anforderungen des Studienalltags zu stellen, weggefallene Jobmöglichkeiten zu kompensieren und um wieder vorauszuplanen, während das Jahr 2020 allen große Spontanität abverlangt hat.

Dies gilt natürlich auch für die vielen Förderinnen und Förderer, die teilweise bereits seit 2008 dazu beitragen, junge Talente zu unterstützen. Auch sie standen in diesem Jahr vor vielen Herausforderungen. „Daher gilt unserer besonderer Dank allen langjährigen und neu hinzugekommenen Förderinnen und Förderern für den großen Rückhalt, der von einigen bestehenden Förderern sogar ausgebaut wurde. Erst durch Ihr Engagement können so viele junge Talente gerade in dieser schwierigen Zeit unterstützt werden“, so Ira Dexling, Geschäftsführerin des Studienförderfonds Siegen e.V.

Das Stipendienprogramm leistet nicht nur einen Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit und erhöht die Chancengleichheit, sondern ermöglicht Studierenden bereits während des Studiums, einen direkten Kontakt zur regionalen Wirtschaft aufzubauen. Den fördernden Unternehmen bietet das Stipendienprogramm Gelegenheit, sich nachhaltig für die Qualifizierung des Nachwuchses zu engagieren und Talente schon früh zu fördern und kennenzulernen: eine ‚Win-Win-Situation‘ für beide Seiten. In Absprache mit den Hochschulen können sie sich zudem an der Gestaltung des Programms beteiligen und beispielsweise Stipendien für besonders nachgefragte Studiengänge ausloben.

Seit der Gründung des Studienförderfonds Siegen 2008 sind insgesamt 980 Stipendien vergeben worden.

....zur gesamten Pressemitteilung auf den Seiten der Uni Siegen

 


19.02.2020  Examensfeier der Fakultät III fand online statt.

Auch wenn uns Corona derzeit fest im Griff zu haben scheint, lässt es sich die Universität Siegen nicht nehmen, freudige Anlässe zu feiern. So fand die Examensfeier der Fakultät III online statt. Dabei wurden gleich zwei unserer Stipendiaten für ihre Studienleistungen geehrt.

Der 14. Jahresempfang der Fakultät III wird wohl in besonderer Erinnerung bleiben. Nicht nur, weil es tatsächlich Einiges zu feiern gab, sondern auch, da er erstmals online stattfand. Insgesamt absolvierten im Wintersemester 2019/2020 und im letzten Sommersemester 774 Studierende erfolgreich ihre Studiengänge. Via Livestream wurden die Besten unter ihnen geehrt. Darunter der Stipendiat Luca Bröhl, der seinen Bachelorstudiengang der Betriebswirtschaftslehre mit hervorragenden Leistungen abschloss und nun sein Studium mit dem Masterstudiengang Controlling und Risikomanagement fortsetzt. Außerdem beendete unser ehemaliger Stipendiat Konstantinos Theocharopoulos seinen Master in Economic Policy mit Bravur.
Der erste Vorsitzende des Fördervereins, Dipl.-Kfm. Gerd Dilling, überreichte ihnen und den anderen ausgezeichneten AbsolventInnen den Artur-Woll Preis, dotiert mit je 500 Euro. Dazu gratulieren wir ihnen beiden herzlich und wünschen ihnen alles Gute für die Zukunft.

Auf dem Jahresempfang wird unter anderem seit 2009 auch der Rolf H. Brunswick Promotionspreis vergeben. Dieser geht nur an die hervorragendsten Promotionen des Fachbereichs für Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsrecht und ist mit 1.500 Euro dotiert. Anlässlich des 80. Geburtstages des Stifters konnten in diesem Jahr drei Promotionen ausgezeichnet werden. Zu dieser besonderen Auszeichnung gratulieren wir Dr. Pia Becker, Dr. Timo Jakobi und Dr. Anne Weibert.

 

 ... zur Pressemitteilung der Uni Siegen



 03.09.2020 Vom Werkstudent zum Leiter der Entwicklung: Dr.-Ing. David Müller und Mubea 

Bereits seit 2008 unterstützt der Studienförderfonds Siegen e.V. Studierende an der Universität Siegen. Zu den Förderern gehören Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen. Dabei werden Studierende nicht nur finanziell unterstützt, sondern profitieren, genau wie die Förderer, von dem Netzwerk aus Arbeitgebern und Nachwuchswissenschaftlern.

Vor zwanzig Jahren war Dr.-Ing. David Müller einer unserer ersten Stipendiaten. Sein erfolgreicher Werdegang führte ihn bereits während des Studiums zu seinem heutigen Arbeitgeber und unserem Förderer Mubea. Im Wintersemester 2008/2009 wurde neben dem Studienförderfonds auch der Masterstudiengang Maschinenbau an der Universität Siegen gegründet. David Müller hatte damals gerade seinen Bachelorstudiengang mit Bravour abgeschlossen und wurde einer der ersten, damals noch wenigen, Masterstudenten im neuen Studiengang.
Als frischgebackener Masterstudent bewarb er sich auch erfolgreich für eines der ersten Stipendien bei uns.

Schon seine Bachelorarbeit ließ eine erfolgreiche Karriere in der Automobilbranche für ihn erahnen. Im Januar 2009 erhielt Herr Müller von der Industrie- und Handelskammer Siegen den Preis für die beste Bachelorarbeit überreicht. Das Thema seiner Arbeit lautete "Entwicklung einer Fahrwerksfeder aus Faserverbundwerkstoff".
Damals arbeitete er als Werkstudent in der Firma Muhr und Bender KG und hatte so bereits Einblicke in die Praxis der Automobilbranche und in Projekte der Zentralen Entwicklung.
Außerdem betreute die Firma seine Bachelorarbeit. Auch während seines Masterstudiums arbeitete er weiterhin als Werkstudent bei Mubea. Nachdem er auch seinen Masterabschluss erfolgreich abgeschlossen hatte, entschloss er sich dazu, an der TU Darmstadt zu promovieren. Der Firma Mubea blieb er allerdings treu und ist heute Leiter Entwicklung Faserverbundfedern bei dem Automobilzulieferer Mubea Fahrwerksfedern GmbH in Attendorn.

Im Jahr 2016 war Dr.-Ing. David Müller zu Gast an der Universität Siegen um seine beruflichen Erfahrungen bei einem Alumni-Talk mit den Nachwuchswissenschaftlern zu teilen. Zusammen mit zwei weiteren Alumni-Gästen war er sich einig; Die Bedeutung der Studienfächer sollte nicht unterschätzt werden. Auch Peter Hesse (Toyota Motorsport GmbH in Köln) und Michael Morr (Porsche AG in Weissach) bestätigen, dass das Wissen, welches die drei Gäste an der Universität Siegen vermittelt bekamen, in ihren Berufen täglich gefordert wird. Und auch bei der Praxiserfahrung beteuern sie, dass Sie von den Einblicken in Unternehmen profitiert haben, die sie schon während des Studiums machen konnten.

Es ist schön, den erfolgreichen Weg unseres Stipendiaten zu sehen und wir wünschen Herrn Müller auch weiterhin alles Gute.

 

David Müller - Stipendiat 2008

 

...zu den Alumni-News

 


 21.08.2020  Ein beruflicher Werdegang: Lisa Sendetzki und ihr Weg von der Sprachwissenschaft in die Unternehmenskommunikation


Im Jahr 2007 begann Lisa Sendatzki ihr Studium an der Universität Siegen. Nach der Gründung des Studienförderfonds Siegen e.V. erhielt sie im Jahr 2008 eines unserer ersten Stipendien und hat seitdem ihren Traumberuf gefunden.

Ihre Freude an Fremdsprachen und an der Kommunikation mit Menschen aus verschiedenen Kulturen bewegte Frau Sendatzki dazu, das Fach "Sprache und Kommunikation" zu studieren. Sie hatte bereits vor ihrem Studium einige Zeit in Paris verbracht, wo sie als Au Pair die Sprache, die Menschen und das Land kennen und lieben lernte. Daher führte sie ihr Weg auch während des Studiums noch einmal nach Frankreich und sie studierte ein Semester an der Université Paris Est Créteil.

Die tollen Erfahrungen die sie während ihrer Auslandsaufenthalte bis dahin gesammelt hatte, ließen sie während ihres Bachelorstudiums gleich noch einmal in die Ferne gehen. Durch eine Kommilitonin, die sie an der Universität Siegen kennenlernte, erfuhr sie von dem Erasmus Austausch mit der Århus School of Business in Dänemark und beschloss, dort ihre Englischkenntnisse über ein englischsprachiges Studium zu vertiefen. Dabei machte sie ebenfalls viele positive Erfahrungen und kam selbstbewusst und stolz über ihre Erfolge wieder zurück nach Siegen um ihr Masterstudium zu beginnen.

Auch in der Wahl des Masterstudiengangs "Angewandte Sprachwissenschaft: Kommunikation und Fremdsprachen im Beruf" spiegeln sich ihre positiven Eindrücke wieder, die sie auf ihrem Lebensweg bis dahin bereits gesammelt hatte. Sie lernte noch mehr über die Kommunikation und kam so schließlich zur Sparte der Unternehmenskommunikation. Um ihre im Studium erworbenen sprachwissenschaftlichen Kompetenzen um die für die Unternehmensbranche notwendigen betriebswirtschaftlichen Kenntnisse zu erweitern, absolvierte Frau Sendatzki diverse Praktika in großen deutschen Unternehmen. Dies zahlte sich aus; nach ihrem Abschluss erhielt sie einen Platz im Trainee-Programm „General Management“ bei der Santander Consumer Bank AG in Mönchengladbach.

Im Rahmen eines Alumni-Talks an der Universität Siegen berichtete sie 2014 über ihren Weg in die Unternehmenskommunikation der Santander Bank. Über eineinhalb Jahre lernte sie verschiedene Bereiche der Bank kennen um so einen Überblick über die verschiedenen Abteilungen zu bekommen, die es schließlich auch durch Kommunikation zu koordinieren gilt. Daher half ihr das Trainee-Programm sehr gut, sich in der Branche zurechtzufinden und später als Projektmanagerin bei der Santander Bank in Düsseldorf voll durchzustarten. Dort gilt es nun Kommunikationskanäle zu gestalten, zu denen interne sowie externe zählen; zum Beispiel Broschüren, Homepages, Online Banking Kanäle oder auch Verträge. Frau Sendatzki und ihr Team sorgen in all diesen Bereichen für eine adäquate Kundenkommunikation und so für einen reibungslosen Geschäftsablauf.


Frau Sendatzki hat ihren bisherigen Werdegang hervorragend gemeistert und wir wünschen ihr auch für die Zukunft, privat wie beruflich, alles Gute und immer viel Freude an ihrer Arbeit.

Lisa Sendatzki Alumni


... zu den Alumni-News

... zum vollständigen Alumni Portrait

 


21.August 2020 Frau Dr. Pöppel erhält den Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein

Die Kommission für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs der Universität Siegen hat zum 33. Mal unter zahlreichen Forschungsarbeiten die besten ausgewählt. Damit geht der Studienpreis des Kreises Siegen-Wittgenstein in diesem Jahr an unsere ehemalige Stipendiatin Nicole Pöppel. Sie war eine der ersten Stipendiat*innen des Studienförderfonds Siegen e.V. und wir freuen uns mit ihr über ihren erfolgreichen Werdegang.

Geehrt wurde ihre Promotion im Bereich Literatur-, Kultur- und Medienwissenschaften. Das Thema ihrer Dissertation lautete "Freibeuter, arme Schlucker und der Boulevard. Schlaglichter auf die zweite Bohème als Medienakteur in der petite presse“. Mit zuvor unübersetzten Quellen einer Generation von französischen Literaten und Journalisten untersucht Pöppel, wie die Bohème-Kultur in der Pariser Presse des 19. Jahrhunderts verankert ist.
In dieser Zeit zog es junge Schriftsteller aus den Provinzen in die Stadt, um ihren Unterhalt durch das Schreiben zu verdienen. Durch ihre Werke und Berichte verbreiteten sie die Gedanken der Bohème-Kultur in der bürgerlichen Presse.

Landrat Andreas Müller lobte Frau Dr. Pöppel für Ihre Arbeit und betonte auf welch hohem Niveau an der Universität Siegen geforscht und ausgebildet wird und wie wichtig die Universität damit für unsere Region ist. 

 Nicole Pöppel 2020

 

zur Pressemitteilung der Universität Siegen

 


18. Dezember 2019 Vergabe der Stipendien 2019/ 2020

Frau Dexling, Geschäftsführerin des Studienförderfonds und Prorektorin Frau Prof. Dr. Alexandra Nonnenmacher begrüßten dieses Jahr 82 Stipendienempfänger. Sie erhielten sowohl Deutschlandstipendien, als auch vermögensabhängige Stipendien des Studienförderfonds.

Stipendienvergabe 2019/2020

Nach der feierlichen Urkundenvergabe gab der Stipendiat, Masterstudent und Unternehmer Martin Middelanis einen Einblick in sein Studium der Pluralen Ökonomik und in sein Projekt eines nachhaltig produziertes Spiel "Der große Reibach". Das Stipendium hat ihn im letzten Jahr nicht nur finanziell, sondern auch durch zusätzliche immaterielle Förderung und persönliche Betreuung durch seinen Förderer unterstützt.

Im Anschluss an die Vergabe hatten die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Gelegenheit ihre Förderer kennenzulernen. Dabei war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Insgesamt 42 Unternehmen, Stiftungen und Privatpersonen unterstützen in diesem Jahr die Studierenden mit jeweils 1.600€, beim Deutschlandstipendium aufgestockt durch den gleichen Betrag durch den Staat, bzw. 2.500€ bei dem vermögensabhängigen Stipendium des Studienförderfonds.

 


16. Dezember 2019 VDI Förderpreis geht an Jan-Hendrik Sidenstein

Alljährlich verleiht der Verein Deutscher Ingenieure den VDI Förderpreis. Der Siegener Bezirksverein zeichnete dieses Jahr fünf junge Absolventen der Universität Siegen aus, die zu den leistungsstärksten Absolventen gehören und zusätzlich durch ihr gesellschaftliches Engagement herausragen.


Die Universität Siegen arbeitet bereits seit mehreren Jahren mit dem VDI zusammen und ehrt die besten Ingenieur-Absolventen mit einem Preis dotiert mit 1.000 €. Auch in diesem Jahr ging der Förderpreis wieder an einen unserer ehemaligen Stipendiaten; Jan-Hendrik Sidenstein.
Der vielversprechende Nachwuchs-Ingenieur erhielt die Auszeichnung für seine Abschlussarbeit im Masterstudiengang Bauingenierwesen. Sein Thema lautete "Ein Beitrag zur Untersuchung der Eignung verschiedener Arten von Naturstein bei der Konzeption von innovativen HPC- und UHPC-Systemen".


Wir freuen uns mit allen Preisträgern und gratulieren herzlich!

 


20. November 2019 Stipendiat für besonderes interkulturelles Engagement geehrt

Unter den Stipendiaten und Stipendiatinnen des Studienförderfonds sind Studierende aus aller Welt vertreten. Viele Studierende nutzen die Chance ins Ausland zu gehen und erweitern so nicht nur ihren wissenschaftlichen, sondern auch ihren interkulturellen Horizont. Um diesen Austausch zu ermöglichen, nimmt die Universität Siegen an rund 150 Partnerschaften teil. Dabei ist es wichtig, dass abgehende, sowie ankommende Studierende unterstützt werden, um die vielen Möglichkeiten eines Austausches bestmöglich zu nutzen. So pflegen die Fachkoordinatoren Partnerschaften zu Austauschuniversitäten und beraten Studierende bezüglich der fachlichen Organisation ihres Auslandsstudiums. Für den Einsatz, den die Fachkoordinatoren leisten, wurden sie nun von Uni-Kanzler Ulf Richter ausgezeichnet.


Austauschstudierende werden allerdings nicht nur durch die Fachkoordinatoren unterstützt, sondern auch durch Kommilitonen, die ihnen ehrenamtlich mit Rat und Tat zur Seite stehen, so wie Siddardha Subrahmanya Chelluri. Er selbst weiß als internationaler Studierender welche Situationen es zu meistern gilt und kann sein Wissen und seine Erfahrungen an Andere weitergeben. Herr Chelluri studiert den Masterstudiengang Physik und wurde während seines Studiums durch ein Stipendium gefördert. Für sein besonderes Engagement wurde er mit dem DAAD-Preis für engagierte internationale Studierende ausgezeichnet. 

Chelluri

 


11. September 2019 Maschinenfabrik Georg lädt zur Besichtigung ein

Heute folgten zwölf Stipendiaten der Einladung der Firma Georg in Buschhütten. Auf diese Weise bekommen Stipendiaten der Universität Siegen bereits seit einigen Jahren einen Einblick in das Unternehmen. Thomas Weber (Leiter Customer Relations) empfing die Stipendiaten und erzählte von der Geschichte des Familienunternehmens und auch davon, wie die Maschinenfabrik nun schon in der dritten Generationgeführt wird. Die Besichtigung des Firmencampus wurde zusätzlich durch Vorträge ergänzt. Jens Klein (Projekt-Ingenieur) und Marc-Stefan Debus (Verkaufs-Ingenieur), beide ehemalige Studenten an der Universität Siegen, erzählten von ihrem Arbeitsalltag und standen den Stipendiaten Rede und Antwort zu ihren Fachbereichen.

Georg 2019

 

 


16. Juli 2019 Ausgezeichnete Masterarbeit im Fach Architektur gewürdigt

 

Im Juli 2019 trafen die Absolventen des Studiengangs Architektur im Geisweider Architekturhaus zusammen und feierten ihre Erfolge. Insgesamt wurden 14 Master- und 48 Bachelorabschlüsse verliehen. Die Stipendiatin Katharina Kreuels hatte an diesem Abend gleich mehrmals Grund zur Freude. Sie schloss ihr Masterstudium nicht nur mit sehr guten Noten, sondern auch mit der besten Masterarbeit ihres Jahrgangs ab. Dies gelang ihr mit ihrem Konzept für das Audi-Werk Ingolstadt. Dafür ehrte sie der Förderverein für Architektur und Bauingenieurwesen der Universität mit dem Förderpreis, dotiert mit 300 Euro. Damit jedoch nicht genug; auch durch den Bund Deutscher Architekten Siegen-Olpe-Wittgenstein, wurde Frau Kreuels für ihre beeindruckende Masterarbeit ausgezeichnet.


Für Ihre Arbeit hatte Kreuels vier Tage auf dem Audigelände in Ingolstadt verbracht um sich mit den Gegebenheiten und Anforderungen vertraut zu machen. Die Aufgabe bestand darin, einen Ort zu gestalten an dem Beschäftigte zum Austausch mit Ingenieuren und Zulieferern zusammenkommen können; und zwar unter Einhaltung der Sicherheitsanforderungen des zweitgrößten Automobilherstellers in Europa.
Wir gratulieren Frau Kreuels herzlich zu Ihrem erfolgreichen Abschluss und wünschen ihr für ihren weiteren Lebensweg alles Gute.


 

Kreuels Masterarbeit SoSe2019

 ...zur vollständigen Pressemitteilung der Universität Siegen

 


15. Juli 2019 Ferchau Preise gehen an die besten PEP-Projekte

Im alljährlichen Planungs- und Entwicklungsprojekt (PEP) des Faches Maschinenbau, erhielten Stipendiaten der Universität Siegen zusammen mit ihren Projektgruppen eine Auszeichnung für Ihre Arbeit. Danilo Dietz und Janik Schmidt erreichten den ersten Platz. Ihr Projekt war die "Einrichtung einer alternativen röntgenographischen Messmethode zur Ermittlung von Eigenspannungen für einen neuen Praktikumsversuch". Unter den weiteren Gewinnern war auch Tobias Adam mit seiner Gruppe. Mit dem Projekt "Entwicklung und 3D-Druck eines weichen Robotergreifers" belegten sie den zweiten Platz. In die Gesamtwertung wurden sowohl Zeitplan, als auch Protokolle, Poster und Prototypen einbezogen. Insgesamt erhielten sechs Gruppen den Förderpreis der Firma Ferchau Engineering.

PEP 2019

... zur Pressemitteilung der Universität Siegen

 


05. Juli 2019 Nobelpreisträger treffen sich in Lindau und eine Siegener Stipendiatin ist mit dabei

Zum 69. Mal fand 2019 die jährliche Nobelpreisträgertagung am Bodensee statt. Mit dabei Lisa Weinbrenner.
Circa 600 Student*innen haben jedes Jahr die Chance dabei zu sein, wenn sich die Nobelpreisträger treffen. Im Vorhinein findet dabei ein Auswahlverfahren statt. So setzte sich Lisa Weinbrenner gegen ihre zahlreichen Mitbewerber*innen durch. Aus 10.000 Nachwuchswissenschaftlern wurden in diesem Jahr 580 bestimmt. Insgesamt wurde es eine internationale Gruppe aus 89 verschiedenen Ländern, die in diesem Jahr die Ehre hatte nach Lindau zu fahren.

Seit 1951 tagen die Nobelpreisträger jedes Jahr am Bodensee und tauschen sich in Vorträgen und Diskussionen aus. Dabei kommen nicht nur die Preisträger zum Zug, sondern auch ausgewählte Nachwuchswissenschaftler können ihre Forschung im Rahmen einer Postersession den Nobelpreisträgern vorstellen. Beim Science Pitch kann der Nachwuchs außerdem Themenvorschläge für Debatten abgeben oder sich beim Laureate Lunch in informeller Atmosphäre mit Nobelpreisträgern unterhalten.
Auch Lisa Weinbrenner nutzte die Chance.

 

 Lisa Weinbrenner und Daniel Shechtman

Die Reise nach Lindau und der Austausch mit Daniel Shechtman, sowie vielen anderen Wissenschaftlern wird sie bestimmt nie vergessen. 

 

 Zur Pressemitteilung der Universität Siegen

 


 

27. Juni 2019 Stipendiatin Darya Mozhayeva mit dem DAAS-Preis ausgezeichnet

Der Deutsche Arbeitskreis für analytische Spektroskopie (DAAS) setzt sich für die internationale Vernetzung von Experten und Nutzern analytischer Spektroskopie ein. Unter dem DAAS vereinigen sich verschiedene Fachgruppen-Arbeitskreise, darunter die Gesellschaft deutscher Chemiker (GdCh). Die GdCh fördert die Entwicklung neuer chemischer Methoden unter anderem durch die Vergabe von Doktoranden-Preisen. Mit dem diesjährigen Preis wurde Darya Mozhayeva von der Universität Siegen geehrt.

 

DAAS-Preis 2019 Darya Mozhayeva

Frau Mozhayeva kam 2013 für den internationalen Masterstudiengang Chemistry nach Siegen. Vorher hatte sie bereits ein Bachelor-Studium an der al-Farabi Kazakh National University in Kasachstan abgeschlossen. Nach Ihrem Master-Abschluss begann die Stipendiatin ihre Promotion unter Prof. Dr. Carsten Engelhard. Ihr Forschungsgegenstand ist die Entwicklung verbesserter Nanopartikel-Nachweisverfahren. Welche Bedeutung ihre Arbeit für die Wissenschaft hat, zeigt die Auszeichnung der DAAS. Im Projekt „FEMENO“ wurden die neuentwickelten Methoden auch bereits praktisch angewendet. 

 

...zur Pressemitteilung der Uni Siegen 

  


25. Juni 2019 Stipendiaten werden für Ihre Leistungen geehrt

Auch in diesem Jahr fand die feierliche Verabschiedung der Absolventen der Fakultät III statt. Dabei werden traditionell die besten Studierenden für ihre Leistungen geehrt. Unter den Besten in diesem Jahr waren die beiden Stipendiaten Michel Kusche und Jonas Krabs. Sie wurden mit dem Artur-Woll-Preis, jeweils dotiert mit 500 Euro, ausgezeichnet. Herr Kusche wurde damit für seine Leistungen im Master-Studiengang Economic Policy geehrt, den er mit der Gesamtnote 1,3 abschloss. Damit war er der beste Absolvent unter dreizehn Studierenden in seinem Studiengang. Herr Krabs stach unter 20 Kommilitonen und Kommilitoninnen heraus indem er das Studium der Wirtschaftsinformatik mit der Note 1,1 abschloss. Insgesamt konnten sich 629 Studierende freuen, die ihren erfolgreichen Abschluss im Sommersemester 2018 und im Wintersemester 2018/19 machten.

Beste Absolventen auf der Examensfeier der Fakultät III 2018 

 

 ... zur vollständigen Pressemitteilung der Uni Siegen

  


13. Juni 2019 IHK Preis geht an Marius Brüser

In diesem Jahr wurde der 34. IHK Preis für herausragende Arbeiten vergeben. Einer der beiden Preise ging an den ehemaligen Stipendiaten Marius Brüser. Ausgezeichnet wurde er für seine Masterarbeit zum Thema „Untersuchung von Hauptkomponentenanalyse-Verfahren auf einem Field Programmable Gate Array (FPGA)“ vor. Das Verfahren dient dazu, die Sicherheit des Bahnverkehrs zu erhöhen, indem es Beschädigungen an Radsatzwellen von Zügen rechtzeitig erkennt. Er erhielt den IHK Preis, dotiert mit 1500€, gesponsert von der Bombardier Transportation GmbH. Bereits 2008 wurde der ehemalige Stipendiat für herausragende Leistungen ausgezeichnet. Derzeit durch den Alumni Verein der Universität Siegen. 

 IHK Preis 2019 Marius Brüser

 

...zur Pressemitteilung der Uni Siegen 

 

 


18. Februar 2019 Zwei Deutschlandstipendien, gefördert vom Kreis Siegen-Wittgenstein, gehen an Lara Rosa Bröhl und Elias Alexander Weitz

Der Kreis Siegen-Wittgenstein fördert bereits seit mehreren Jahren Studierende der Universität Siegen und trägt somit dazu bei Studierende zu unterstützen. Gefördert werden talentierte Menschen, die sich sowohl durch ihre guten Leistungen während des Studiums auszeichnen, als auch für die Gesellschaft einsetzen und sich auf verschiedenen Wegen sozial engagieren.
In diesem Jahr hat der Kreis Siegen-Wittgenstein die Patenschaft für Lara Rosa Bröhl und Elias Alexander Weitz übernommen. Beide befinden sich im Lehramtsstudium. Frau Bröhl studiert Mathematik und Chemie im Masterstudiengang um später an Gymnasium und Gesamtschule unterrichten zu können. Herr Weitz begann im Oktober 2018 sein Bachelorstudium und möchte später Wirtschaftlehre/Politik und Englisch unterrichten.
Für zwei Semester hilft ihnen nun ein Deutschlandstipendium dabei ihre Ziele zu erreichen. Dabei wird die Fördersumme des Kreises aus Mitteln des Deutschlandstipendiums aufgestockt, sodass die Studierenden jeweils 300 Euro monatlich erhalten.
Frau Bröhl und Herr Weitz gehören somit zu rund 800 Stipendiaten, die seit der Gründung des Studienförderfonds Siegen e.V. gefördert wurden.

Stipendiaten Kreis Siegen-Wittgenstein 2019

 

 


14. Dezember 2018 12. Stipendienvergabe des Studienförderfonds der Universität Siegen


Zum Wintersemester 2018/19 wurden durch den Studienförderfonds stolze 81 Stipendien vergeben. Damit werden begabte Studierende unterstützt, die sich nicht nur durch ihre Leistungen, sondern auch durch ihr gesellschaftliches Engagement auszeichnen.
Die Übergabe der Stipendien erfolgte im Audimax der Universität Siegen durch Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart.


Stipendienvergabe 2018


Ermöglicht wird das Stipendium durch regionale Unternehmen, Stiftungen, sowie Privatpersonen. Im Rahmen des Deutschlandstipendiums und des Programms des Studienförderfonds Siegen e.V. übernehmen die Förderer eine Patenschaft, die mindestens zwei Semester andauert. Während dieser Zeit profitieren Förderer ebenso wie Studierende, denn das Stipendium verbindet die Unternehmen mit der Forschung und zukünftigen Absolventen. Auf Anfrage können Förderer das Stipendienproramm sogar mitgestalten.
Die Förderung geht also über das Finanzielle hinaus. Zur ideellen Förderung gehören so zum Beispiel Firmenbesuche durch die Stipendiaten, sowie gemeinsame Theaterbesuche.


…zur vollständigen Pressemitteilung der Uni Siegen



28. November 2018 Waxmann-Preisverleihung am Tag der Bildungsforschung

Die ehemaligen Stipendiaten Irina Landrock und Frederik Dilling haben ihren Master-Abschluss im Lehramtsstudium mit Bravour gemeistert. Dafür wurden sie am Tag der Bildungsforschung in der Universität Siegen mit dem Waxmann-Preis ausgezeichnet.

Frau Beate Plugge vom Waxmann Verlag überreichte die Urkunden an die beiden Absolventen, die sich in ihren exzellenten Masterarbeiten mit der jeweiligen Fachdidaktik auseinandersetzten. Im Fall von Frau Landrock ging es um Didaktik im Sachunterricht. Sie schrieb über „Historisches Lernen von Kindern im Kontext des inklusiven Sachunterrichts – Eine qualitative Einzelfallanalyse zum Lernort Gedenkstätte“. Herr Dilling befasste sich mit der Wissensvermittlung im Mathematikunterricht. Der Titel seiner Masterarbeit lautete „Der Einsatz von 3D-Druck-Technologie für den Mathematikunterricht der Oberstufe – eine Fallstudie zur Analysis“. Zusätzlich zu der Auszeichnung mit dem Waxmann-Preis der Bildungsforschung erhielten die beiden Absolventen einen Preis dotiert mit 200 Euro.  

Waxmann-Preisträger 2018 Irina Landrock und Frederik Dilling

 

...zur vollständigen Pressemitteilung der Uni Siegen 

  


Juli 2018 Gewinner des Ferchau Förderpreises im Maschinenbau

 

Auch im Sommersemester 2018, wurden im Rahmen des Maschinenbau-Faches „Planungs- und Entwicklungsprojekt“ die besten Gruppenarbeiten gekürt, die sich mit praktischen Aufgabenstellungen des Ingeneurbereichs befassen.

Auf der Basis von Projektvorstellung, sowie Projektordner, Poster und auch Prototypen der Entwicklungen, wurden alle 21 Projekte dieses Semesters von einer sechsköpfigen Jury geprüft. Unter den besten Gruppenarbeiten vergibt die Firma Ferchau sechs Förderpreise.

In diesem Sommersemester ging der zweite Platz an das Team um den Stipendiaten Chris Hoffmann. Zusammen mit Annika Rothenpieler, Lorena Partmann, Florian Bagsik und Björn Achenbach, war seine Aufgabe die „Entwicklung eines Rasenkantenschneidemoduls für Mähroboter“.

 

Gewinnergruppen des Kurses Planungs- und Entwicklungsprojekte SoSe 18

 

 

... zur vollständigen Pressemitteilung der Uni Siegen

 


29.06.2018 Der Alumni Stammtisch des Departments Elektrotechnik und Informatik (ETI) ehrt M. Sc. Marius Brüser

 

Im Juni 2018 traf erneut der ALUMNI Stammtisch ETI mit 40 Ehemaligen und Studenten zusammen. Angesichts der anstehenden Modernisierungsarbeiten an den Standorten der Universität Siegen, begann das Treffen mit einer Vorstellung der Neuerungen. Der Tradition folgend wurde an diesem Tag auch der Preis des Amulnivereins vergeben, der Absolventen ehrt, die durch ihre Leistungen, sowie kurzer Studienzeit innerhalb ihres Jahrgangs herausstechen.

Unter den beiden Preisträgern befand sich der ehemalige Stipendiat Marius Brüser. Er absolvierte bereits sein Bachelor-Studium in Elektrotechnik an der Universität Siegen, während dem er auch durch den Studienförderfonds der Universität Siegen unterstützt wurde.

Im Anschluss an die Preisübergabe stellte Herr Brüser seine Masterarbeit zum Thema „Untersuchung von Hauptkomponentenanalyse-Verfahren auf einem Field Programmable Gate Array (FPGA)“ vor. Das Verfahren dient dazu, die Sicherheit des Bahnverkehrs zu erhöhen, indem es Beschädigungen an Radsatzwellen von Zügen rechtzeitig erkennt. 

 

Alumni-Preis 2018 Marius Brüser 

 

... zur Pressemitteilung der Uni Siegen 

 

 


28. Juni 2018 Firma Georg lädt Stipendiaten ein

Als langjähriger Förderer hat die Firma Georg Stipendiaten der Universität Siegen eingeladen um ihnen einen Einblick in die Praxis zu gewähren. Die 20 Studierenden kamen aus verschiedenen Fachrichtungen, von Elektrotechnik, über Wirtschaftsingeneurwesen, bis zur Physik.
Zunächst bekamen die Stipendiaten einen Einblick in die verschiedenen Bereiche des Unternehmens. Thomas Weber (Leiter Customer Relations) führte durch den Betrieb. Im Anschluss daran, lernten die Stipendiaten ehemalige Absolvierende der Universität Siegen kennen, die heute Angestellte der Firma Georg sind. Marc-Stefan Debus (Vertriebs-Ingenieur), Jens Klein (Projekt-Ingenieur) und Tillmann Ohrndorf (Konstruktions-Ingenieur) hielten Vorträge über ihre eigenen Fachbereiche und waren so glänzende Beispiele für die Studierenden der Universität Siegen.

Besuch der Firma Georg 2018

 


Mai 2018 Stipendiat Felix Hof erhält den Studienpreis des Kreises Altenkirchen 

Seit 2004 vergibt der Kreis Altenkirchen jedes Jahr den Studienpreis. Eine Tradition die zeigt, dass die Universität Siegen eng verbunden mit den Menschen und Unternehmen der Region ist. Dieses Jahr wurde der Stipendiat Felix Hof für seine Leistungen im Bachelorstudium ausgezeichnet. Der Maschinenbau-Student schrieb seine Bachelor-Arbeit über die „Elektrochemische Charakterisierung von Siliciumcarbid Graphen - Laminaten“ und leistete somit einen Beitrag für die Forschung im Bezug auf Photovoltaik- und Windkraftanlagen. Für seine Arbeit erhielt er die Note 1,0.

Stipendiat Felix Hof mit Sparkassenvorstand Michael Bug und Landrat Michael Lieber 

Bei der feierlichen Verleihung des Preises gratulierten Dr. rer. Nat. Xin Jiang von der Universität Siegen, Landrat Michael Lieber und Sparkassenvorstand Michael Bug. 

Nach dem erfolgreichen Bachelorstudium befindet sich Felix Hof nun im Masterstudiengang  „Materialwissenschaft und Werkstofftechnik“ und absolviert zusätzlich ein weiteres Bachelorstudium im Fach Chemie.

 

… zur Pressemitteilung der Uni Siegen 

 

 


März 2018  33. IHK Preis geht an Dr.-Ing. Philipp-Malte Hilgendorff

Prof. Dr.-Ing. Peter Haring Bolívar überreichte in diesem Jahr zusammen mit den Stiftern Mechthild und Franz Becker den IHK Preis an Dr.-Ing. Philipp-Malte Hilgendorff und die beiden Master-Absolventen Stefanie Schneider und Sebastian Kühr.

Bereits zu Studienzeiten fiel Dr.-Ing. Philipp-Malte Hilgendorff durch exzellente Leistungen auf und wurde durch ein Deutschland Stipendium gefördert. Während seiner Promotion beschäftigte er sich mit Materialermüdung befasst, die durch mechanische Belastung an technischen Konstruktionsbauteilen hervorgerufen wird. Welche internationale Bedeutung seine Forschung   für die Praxis hat, zeigte sich bereits auf der International Conference on Fracture. Hier wurde er 2013 in Peking mit dem „Best Paper Award for Young Researchers“ ausgezeichnet.

Nun, nach Beendigung seiner Promotion wurde seine Dissertation von der IHK ausgezeichnet. Das Thema der Arbeit lautete „Mechanismenbasierte Modellierung und Simulation des VHCF-Wechselformungsverhaltens austenitischer Edelstähle“.

 

33. IHK Preis Philipp-Malte Hilgendorff 

 

... zur vollständigen Pressemitteilung der Uni Siegen 

 

 


14. Februar 2018 Stipendiaten zu Besuch bei der Thomas Magnete GmbH

Heute lud Thomas Magnete neun Stipendiaten dazu ein, sich das Unternehmen anzuschauen. Geschäftsführer Markus Krauss begrüßte die Stipendiaten persönlich und gab ihnen Einblicke in das Unternehmen. Ein gutes Beispiel für die Vernetzung von zukünftigen Absolventen und Unternehmen in der Region.


Stipendiaten zu Besuch bei der Thomas Magnete GmbH.jpg

Die Firma Thomas Magnete stiftet jedes Jahr Stipendien für Studierende der Universität Siegen. Im Rahmen des Deutschlandstipendiums erhalten Studierende so für eine Dauer von zwei Semestern 300 Euro pro Monat. Dabei wird die Hälfte dieses Betrages von Firmen, Stiftungen oder Privatpersonen zur Verfügung gestellt. Aufgestockt wird die Förderung dann durch den Staat. Leistungsstarke und sozial engagierte Studierende profitieren während ihres Studiums allerdings nicht nur von der finanziellen, sondern auch von der ideellen Förderung, wie das Beispiel der Thomas Magnete GmbH zeigt.

 


11. Dezember 2017 VDI Förderpreis geht an Christopher Weber

Auch in diesem Jahr hat der Siegener Bezirksverein Deutscher Ingenieure (VDI) herausragende Absolventen ingeneurwissenschaftlicher

Studiengänge der Universität Siegen ausgezeichnet. Gemessen an Gesamtnote und Studiendauer stachen vier Absolventen aus ihren Stuediengängen besonders hervor und erhielten einen Preis dotiert mit 1000€.

So auch der Stipendiat Christopher Weber, Bachelor-Absolvent im Maschinenbau. Seine Abschlussarbeit schrieb Herr Weber über die „Entwicklung und Konstruktion einer Vorrichtung zum Reinigen von Andrückrollen in einem Warmbandhaspel“.

 

VDI Förderpreis 2017 Christopher Weber

 

 

...zur Pressemitteilung der Uni Siegen 

 


29. November 2017 Besten-Preise für Stipendiaten

 

Der Tradition folgend wurde auch im Sommersemester 2017 der Besten-Preis der Fakultät III vergeben. Unter den 307 Studierenden, die ihr Studium Im Sommersemester erfolgreich beendeten, erhielten die besten der jeweiligen Studiengänge den Preis der mit 500 Euro dotiert ist.

Der Stipendiat Sebastian Weber absolvierte sein duales Bachelorstudium mit einer Gesamtnote von 1,3 als Bester in seinem Studiengang der Wirtschaftsinformatik.

Auch unter den Master-Absolventen durften sich zwei Stipendiaten über eine Ehrung ihrer Bestenleistungen freuen. 

Die Masterstudentin Ellena Stumpf wurde mit einer Gesamtnote von 1,9 als Beste des Studiengangs Economic Policy geehrt.

Philipp Julian Ruf erreichte die Note 1,4 im Masterstudiengang Entrepreneurship and SME Management.

 

Absolventen auf der Examensfeier der Wirtschaftswissenschaften SoSe 17 

 

  

... zur Pressemitteilung der Uni Siegen

 


Juli 2017 Erster Platz der Projektarbeiten im Maschinenbau-Fach „Planungs- und Entwicklungsprojekt“ geht an Stipendiatin Dominique Schneider und ihre Gruppe 

Im Rahmen des Faches „Planungs- und Entwicklungsprojekt“ wurden Maschinenbau-Studierende der Universität vor die Aufgabe gestellt, komplexe Fragestellungen aus dem Ingeneurbereich zu lösen. Die Aufgaben werden dabei von den Lehrstühlen der Fakultät III oder auch von Firmen vergeben.

Insgesamt liefen im Sommersemester 22 Projekte, von denen gleich zwei den ersten Platz belegten. Darunter das Projekt „Methodische Entwicklung einer Hubarbeitsbühne zum Anbau an die Dreipunkthydraulik eines Schleppers“. Das Projekt war eine Gruppenarbeit der Stipendiatin Dominique Schneider und ihrem Team, bestehend aus Marvin Weber, Selina Brinkmann, Steffen Gabsa und Mario Eisel. Das Projekt umfasste den Entwurf einer Hubarbeitsbühne, auf der vier Leute gleichzeitig arbeiten können und die außerdem an einen Schlepper angeschlossen werden könnte. Endprodukt war ein 3D-Modell mit praktischen Raffinessen wie ein einklappbarer Korb und austauschbare Platten am Gestell, die den Einsatz auf verschiedenen Untergründen ermöglichen.

Zusammen mit fünf weiteren Gruppen, erhielt das Team um Dominique Schneider für ihre Arbeit den Förderpreis der Firma Ferchau.

 

Dominique Schneider und ihre Projektgruppe PEP SoSe 17

 

 

 

30.06.2017 Alumni Verein ehrt herausragende Leistungen

Der diesjährige Alumni Stammtisch des Departments Elektrotechnik und Informatik fand auf dem Campus Hölderlinstraße statt. Auf dem Treffen kamen 30 Ehemalige und Studenten zusammen. Der offizielle Teil der Veranstaltung ist durch die Tradition geprägt, dass ehemalige Studierende besonders gute Absolventen von heute mit dem Alumni-Preis auszeichnen. Gemessen werden die Absolventen sowohl an ihren Leistungen, als auch an der Studiendauer. Dieses Jahr ging der Preis an den Stipendiaten Nils Pfeifer. Er bekam die Urkunde von dem ehemaligen Absolventen Herrn Prof. Schröder überreicht.

 

alumnipreis_eti_2017_nils_pfeifer 

 

 

... zur Pressemitteilung der Uni Siegen 



30.Juni 2017 Stipendiaten werden für ihre herausragenden Leistungen geehrt.

Im Wintersemester 2016/17 schlossen 401 Studenten ihr Studium an der Fakultät III der Universität Siegen ab. Darunter befanden sich auch Stipendiaten des Deutschlandstipendiums.

Zu den 217 Bachelor-Studenten gehört Scarlett-Louisa Mönch. Sie absolvierte dieses Jahr ihr Bachelorstudium der Betriebswirtschaftslehre mit der Note 1,4 und ist somit Beste aus 155 BWL Bachelor-Absolventen.

Ebenso gehörte Marius Ruhrmann zu den besten Absolventen des Studienganges Wirtschaftsinformatik.

Die beiden Absolventen und ehemaligen Stipendiaten wurden mit dem Besten-Preis der Fakultät III geehrt. Für ihre Leistungen erhielten sie jeweils 200 Euro, gesponsert von der Fakultät.

 

Besten-Preis Examensfeier Fakultät 3 2017

 

Zusätzlich wurde Marius Ruhrmann Bester aller 217 Bachelor-Absolventen der Fakultät III.  Er schloss sein Studium mit der Note 1,1 ab.

 

Stipendiat Marius Ruhrmann 

 

Als Master-Absolventen erhielten auch die Stipendiaten Julia Schneider und Alexander Heimes Preise als Beste ihrer Studiengänge eine Auszeichnung.

Julia Schneider studierte Accounting, Auditing and Taxation, was sie mit der Gesamtnote 1,3 erfolgreich abschloss.

Alexander Heimes erhielt den Preis für den Masterstudiengang der Wirtschaftsinformatik mit der Note 1,0.

 

Beste Absolventen der Wirtschaftswissenschaften WiSe 16-17 

 

 

 

... zur Pressemitteilung der Uni Siegen 

 


13.03.2017 Stipendiat Eric Reimann erhält den 32. IHK Preis
 

Für seine praxisorientierte Masterarbeit, die in Kooperation mit der Bombardier Transportation GmbH Siegen entstanden ist, wurde Eric Reimann nicht nur mit der Bestnote ausgezeichnet, sondern auch von der IHK. Herr Reimann beschäftigte sich mit dem Thema „Entwicklung präventiver Reprofilierungsintervalle für Rad und Schiene basierend auf deren geometrischen Kontaktbedingungen“. Dabei geht es um den Verschleiß und die Schädigung, die beim Kontakt von Rad und Schiene auftreten.

Als Hersteller von Schienenfahrzeugen ist diese Arbeit für die Bombardier Transportation GmbH Siegen von großer Bedeutung. Weniger Verschleiß kann die Betriebsdauer von Schienenfahrzeugen erheblich erhöhen, was zu Kostenersparnissen im Millionenbereich führen kann.

 

Der Beitrag, den Herr Reimann so durch seine Masterarbeit geleistet hat, wurde mit dem IHK Preis gewürdigt, in diesem Jahr gestiftet von der BGH Edelstahlwerke GmbH und der Sparkasse Olpe-Drohlshagen-Wenden. 
 
Eric Reimann bei der 32. IHK Preisverleihung
 

 

 


17. Februar 2017 Lara Rosa Bröhl und Julian Plack erhalten für ein Jahr ein Deutschlandstipendium gefördert vom Kreis Siegen-Wittgenstein.

Bildung ist und bleibt für Siegen-Wittgenstein ein zentrales Leitthema. Deshalb unterstützt der Kreis das Stipendienprogramm der Universität Siegen auch 2016/2017 wieder. Lara Rosa Bröhl aus Kirchen und Julian Plack aus Brachbach dürfen sich in diesem Jahr über die Vergabe eines Stipendiums aus dem NRW-Stipendienprogramm sowie dem Deutschlandstipendium freuen. Landrat Andreas Müller hat die beiden jetzt im Kreishaus empfangen.


Stipendiaten Kreis Siegen-Wittgenstein 2017
Lara Rosa Bröhl hat sich für das Lehramtsstudium an der Universität Siegen entschieden, weil es ihr wichtig ist, mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten, und sie schon immer Freude am Vermitteln von Wissen hatte. Ihr Interesse an den Fächern Mathematik und Chemie hat sie bereits in ihrer Schulzeit entdeckt und möchte die Schüler an Gymnasien und Gesamtschulen später ebenfalls für diese meist eher unbeliebten Fächer begeistern. Durch ihre Tätigkeit als Nachhilfelehrerin und diverse Praktika hat sie bereits wichtige Erfahrungen gesammelt.

Julian Plack studiert an der Universität Siegen Mathematik und Elektrotechnik für Lehramt Berufskolleg. Durch seine Ausbildung als IT-System-Elektroniker bringt er für seine beiden Studienfächer bereits einige Vorkenntnisse mit. Auch in seiner Freizeit übt er sich bereits als Lehrer: Julian Placks große Leidenschaft ist das Gleitschirmfliegen und seit diesem Jahr ist er Fluglehrer.

 

 


Dezember 2016 VDI Förderpreis geht an Absolventen der Universität Siegen

  

Der Siegener Bezirksverein Deutscher Ingenieure (VDI) zeichnet jährlich die Absolventen eines ingeneurwissenschaftlichen Studiums mit herausragenden Leistungen, bezogen auf Gesamtnote und Studiendauer aus.

Im Wintersemester 2015/16 wurden unter den sechs Preisträgern in diesem Jahr auch drei Stipendiaten ausgezeichnet. Frau Katharina Diehl machte ihren herausragenden Masterabschluss in der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik. Sie verfasste ihre Masterarbeit zum Thema „Adhäsionsverhalten partikulärer Systeme“. Stipendiat Stefan Krick, wurde für seine Leistungen im Masterstudiengang des Wirtschaftsingenieurwesen geehrt. Er schrieb über „Aktive Aerodynamik für Automobile – Entwicklung eines Konzeptes für verstellbare Front- und Heckspoiler als nachrüstbares Sonderzubehör unter technischen und wirtschaftlichen Randbedingungen“. Außerdem wurde Herr Eric Reimann ausgezeichnet, der in seiner Bachelorarbeit auf die "Entwicklung präventiver Reprofilierungsintervalle für Rad und Schiene basierend auf deren geometrischen Kontaktbedingungen“ einging.

Alle Preisträger erhielten zusätzlich zu der ideellen Förderung des VDI auch einen Betrag von 500 Euro. 

VDI Preisträger 2016 Katharina Diehl, Stefan Krick

 

 ... zur Pressemitteilung der Uni Siegen

 


13. Dezember 2016 Stipendienvergabe - Talente in Bachelor- und Master-Phase werden durch Deutschlandstipendien und Studienförderfonds Siegen e.V. unterstützt. Förderer kommen aus der Region.

Herausragende Leistungen belohnen, Talente fördern, Region und Hochschule stärken – all das ermöglichet ein Stipendium. Das Stipendienprogramm an der Universität Siegen ist eine Erfolgsgeschichte, die sich auch 2016 fortsetzt. Insgesamt haben dieses Jahr 80 Studierende ein Stipendium im Rahmen des Deutschlandstipendiums sowie Stipendien und Förderungen aus dem hochschuleigenen Stipendienprogramm des Studienförderfonds Siegen e.V erhalten. Unterstützt werden die Programme von Privatpersonen, Stiftungen und Wirtschaft aus der Region.

Die offizielle Übergabe der Stipendien-Urkunden fand im Siegener Artur-Woll-Haus statt. Rektor Prof. Dr. Holger Burckhart überreichte die Urkunden und dankte den Förderern: „Sie investieren ihr Geld gut und zukunftsträchtig. Wir sehen Ihren Beitrag als Zeichen der Verbundenheit und des Vertrauens in die Universität Siegen.“

 ....zur Pressemitteilung der Uni Siegen

 Stipendienvergabe 2016



06. Dezember 2016 Julia Gerbe und Darya Mozhayeva werden mit ACS Preis geehrt

 

Die Stipendiatinnen Julia Gerbe und Darya Mozhayeva wurden von den Alumni Chemie Siegen für Ihre erstklassigen Leistungen im Masterstudiengang geehrt. 

Mit dem diesjährigen Preis wurden Julia Gerbe und Darya Mozhayeva von der Universität Siegen geehrt. Frau Julia Gerbe, ehemalige Stipendiatin, erbrachte mit Ihrer Masterarbeit die Bestnote 1,0. Die Absolventin des Lehramts führte dafür eine „Fallstudie zur Effektivität von Gruppenpuzzle vs. Frontalunterricht bei der Einführung in den Atombau“ durch. Nach diesem Erfolgserlebnis folgt nun ihr Referendariat, welches sie an einem Gymnasium in Lennestadt absolviert. Frau Mozhayeva beschäftigt sich mit analytischer Chemie. Sie verfasste ihre Masterarbeit über „Coupling Capillary electrophoresis to ICP-MS in Single Particle Mode for Nanoparticle Analysis“. Im Rahmen einer Promotion wird sie in Zukunft auch weiterhin in dieser Richtung forschen.

ACS Chemie Preisverleihung 

 

... zur Pressemitteilung der Uni Siegen

 


18. November 2016 Fakultät III feiert Absolventen des Sommersemesters
 

Im Sommersemester 2016 schlossen 287 Studierende der Fakultät III ihr Studium an der Universität Siegen ab. Die Besten der jeweiligen Absolventen und Absolventinnen wurden, der Tradition folgend, für ihre besonderen Leistungen geehrt. Unter den Bachelor-Absolventen stach der Stipendiat Michel Kusche hervor. Er absolvierte sein Studium der Volkswirtschaftslehre mit der Gesamtnote 1,4. Auch die Stipendiatin Ilja Blonstejn erbrachte im Master-Studiengang Management und Märkte hervorragende Leistungen und schloss mit 1,3 ab. Ebenfalls ausgezeichnete Leistungen erbrachte Stipendiat Simon Rademacher, der seinen Master als Wirtschaftsinformatiker mit 1,4 abschloss.

 

Beste Absolventen der Wirtschaftswissenschaften SoSe 16 

 

 

 
 

19. September 2016 Treffen von Förderer und Stipendiaten, EJOT, Bad Berleburg

 


20. Juli 2016 Preisverleihung „Planungs- und Entwicklungsprojekt“ im Maschinenbau

 

Im Rahmen der PEP Projekte (Planungs-und Entwicklungsprojekte), die zum festen Bestandteil des Bachelor-Studiengangs Maschinenbau gehören, wurden auch im Jahr 2016 die besten Teams geehrt, deren Projekte in Planung und Vorstellung besonders überzeugt haben.

 

Das Team um Stipendiat Stefan Lippert beschäftigte sich mit der Fertigung eines metallischen Quickconnectors für Anwendungen im Motorraum. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit der Firma Mubea entwickelt, die als Stipendiengeber viele Studenten der Universität unterstützt. Die Jury der Fakultät III vergab für die Projektleistung den zweiten Platz.

 

 


06. Juli 2016 Stipendiaten erhalten den Bestenpreis der Fakultät III

 

Im Wintersemester 2015/16 schlossen 315 Studierende ihr Studium an der Fakultät III ab. Die Besten unter ihnen erhielten eine Ehrenurkunde. So auch Liubov Khomutovskaya. Die Stipendiatin erreichte die beste Abschlussnote im Bachelor-Studiengang Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht (DEWR), den sie mit der Gesamtnote 1,7 abschloss. Zusätzlich zur Ehrenurkunde wurde den Bachelor-Absolventen mit herausragenden Leistungen ein Preis, dotiert mit je 200 Euro, zuteil. Insgesamt bekamen an diesem Tag 36 Bachelorabsolventen des DEWR-Studiengangs ihre Zeugnisse im Audimax überreicht.

Auch die ehemalige Stipendiatin Katharina von Weschpfennig erbrachte im Studiengang DEWR brilliante Leistungen. Sie machte zusammen mit 21 weiteren Studierenden ihren Masterabschluss und erreichte die Gesamtnote 1,6. Zu Ihrer Ehrenurkunde erhielt sie einen Preis dotiert mit 300 Euro.

 

Raquel Sophie Bilger, ebenfalls ehemalige Stipendiatin, stach im Bachelor-Studiengang BWL hervor. Zusammen mit 108 anderen Bachelor-Absolventen ihres Faches bekam sie ihr Zeugnis überreicht und zusätzlich die Ehrenurkunde für ihre Gesamtnote von 1,3.   

 

 

Besten-Preis Examensfeier Fakultät 3 2016

 

...zur vollständigen Pressemitteilung der Uni Siegen 

 


20. Mai 2016 4 Stipendiaten besuchen das Berufkollegs Wirtschaft in Siegen

 

Die Stipendiaten besuchen das Berufskolleg. Nach einem Rundgang und einer anschließenden Fragerunde hospitieren sie in den jeweiligen Fächer.

 


13. April 2016 Treffen von Förderer und Stipendiaten, Weber Breidenbach

 


08. Februar 2016 Tabea Rasche und Magnus Reifenrath erhalten für ein Jahr ein Deutschlandstipendium gefördert vom Kreis Siegen-Wittgenstein.

Stipendiatentreffen Kreis Siegen-Wittgenstein 2016

Sie haben ihr Bachelor-Studium erfolgreich abgeschlossen – jetzt wurden sie für ihre guten Studienleistungen belohnt: Tabea Rasche und Magnus Reifenrath haben sich erfolgreich um ein Stipendium des Studienförderfonds Siegen e.V. beworben und können sich nun für zwei Semester über eine finanzielle Förderung des Kreises freuen. Landrat Andreas Müller hat die beiden jetzt im Kreishaus empfangen.

Tabea Rasche wurde in Siegen geboren und ist 23 Jahre alt. Sie hat ihren Abschluss als Bachelor of Arts für Gymnasien und Gesamtschulen in den Fächern Mathematik, Spanisch und Bildungswissenschaften im Sommer 2014 erworben. Seit Oktober 2014 studiert sie nun im Masterstudiengang. Sie darf sich bereits zum zweiten Mal über ein Stipendium des Kreises freuen. In der Zeit von September 2015 bis Ende Januar 2016 hat sie das im Lehramtsstudium obligatorische Praxissemester am Städtischen Gymnasium in Olpe absolviert. Neben Zusatzqualifikationen im Lehramtsstudium ist sie in vielfältiger Weise ehrenamtlich tätig. So engagiert sie sich nicht nur lokal, sondern auch international für caritative Belange.

Magnus Reifenrath kommt aus Kirchen (Sieg) und hat im vergangenen Sommer den Bachelor of Science Studiengang für das gymnasiale Lehramt in den Fächern Physik, Mathematik und Bildungswissenschaften abgeschlossen. Im vergangenen Herbst hat er in den gleichen Fächern das Masterstudium aufgenommen. Auch Magnus Reifenrath absolvierte von September 2015 bis Ende Januar 2016 sein Praxissemester – am Fürst-Johann-Moritz-Gymnasium in Siegen. Ab April wird der 24-Jährige im Zuge seiner Masterarbeit in der Didaktik der Physik einen einmonatigen Forschungsaufenthalt im Schülerlabor "S'Cool LAB" am CERN, der Europäischen Organisation für Kernforschung, in der Schweiz wahrnehmen und dort einen Teilchenbeschleuniger-Workshop mit dem Schwerpunkt Supraleitung entwickeln und erproben.

 


 

ältere Mitteilungen